Mellau, Gemeinde

Gewerbepark mit Ärztezentrum

Idee & Ausgangslage
Aus einer Gemeindeklausur war im Jahr 2011 die Idee entstanden, einen am Ortsrand - direkt an der L200 liegenden - Gemeindegrund als Wirtschaftsstandort für Kleinunternehmer zu entwickeln. Da Mellau über sehr wenige Gewerbeflächen verfügt, entstand die Idee eines kleinen, flexiblen Wirtschaftsparks, der sowohl Jungunternehmern aus der eigenen Gemeinde als auch Unternehmern aus dem nahen Umfeld eine Entwicklungsmöglichkeit bieten sollte. Außerdem war angedacht, an dem Standort auch eine Ärztepraxis einzurichten, damit das Problem der Hausarztversorgung für Mellau gelöst wird. Zur damaligen Zeit war Mellau nämlich ohne Allgemeinmediziner.

Eine Arbeitsgruppe der Gemeindevertretung hat sich nach der Klausur 2011 mit dem Thema eingehend beschäftigt. So wurde unterschiedliche Möglichkeiten für den Gewerbegrund geprüft. Auch wurden viele Gespräche mit möglichen UnternehmerInnen geführt, einige meldeten schlussendlich auch Interesse an. Das Ganze gestaltete sich aber nicht als so einfach, wie ursprünglich gedacht. Im September 2014 wurde schlussendlich ein Ergebnis präsentiert, wie der Wirtschaftspark aussehen könnten und wie eine mögliche Finanzierung (über Verkauf der Gewerbeplätze) aussehen könnte (vgl. Powerpoint vom September 2014).

Um dem Projekt einen neuen Antrieb zu geben, wurde im Jahr 2015 ein Leaderprojekt eingereicht, das folgende Zielsetzungen hatte:

  • Detaillierte Machbarkeitsprüfung mit Kostenkalkulation (weitere Detailierung des bis 2014 ausgearbeiteten Konzepts)
  • Erstellung von Imageunterlagen für interessierte UnternehmerInnen und Öffentlichkeitsarbeit
  • Schlussendlich: Ansiedelung von interessierten UnternehmerInnen

Als Projektpartner fungierte unser engagierter Gemeindevorstand Jürgen Haller, der das Know-How seines Planungsbüros zur Verfügung stellte und zahlreiche Gespräche mit potentiellen UnternehmerInnen führte. Neben interessierten Firmen konnte mit einer ortsansässigen Ärztin auch das Thema Allgemeinmediziner mit Hausapotheke gelöst werden. Hier war Mellau einige Jahre auf der Suche und konnte das Thema – nach langem Ringen um Standort und Hausapotheke – erfolgreich lösen.

 Umsetzung und Ergebnisse
Das aktive Angehen der Gemeinde gemeinsam mit dem örtlichen Planungsbüro Haller Jürgen die gewidmete Gewerbefläche in der Parzelle Brand zu verwerten, hat schlussendlich zu den geplanten Zielen geführt, eine Ärztehaus mit Allgemeinmedizinerin und Hausapotheke sowie drei weitere Unternehmen in einem Gewerbepark in am Standort anzusiedeln. So wurden 2 oberirdische Gebäude (Ärztehaus mit 2 Geschossen sowie Gewerbegebäude mit 3 untergebrachten Unternehmen) mit verbindender Tiefgarage errichtet und im Jahr 2016 eröffnet. Auch die Übergabestation der Wassergenossenschaft Mellau (Impuls-Award-Einreichung „Wassergenossenschaft Mellau – Notverbund“) hat in der Tiefgarage ihren Platz gefunden. Die Gemeinde hat ihren Baugrund als geförderte Gewerbefläche an die gegründete Errichtergemeinschaft verkauft und das Projekt begleitet. Das Obergeschoss des Ärztehauses stand zuerst leer – hier wurde nach passenden MieterInnen gesucht. Im Jahr 2018 zogen schlussendlich eine Zahnärztin sowie eine Physiotherapeutin ins Obergeschoss des Ärztehauses ein. Insgesamt wurden am Gewerbestandort Bauinvestitionen in Höhe von ca. 4 Millionen Euro ausgelöst.

Auch das Arbeitsplatzangebot an diesem Standort ist bereits hoch und wird aufgrund der Unternehmenswahl (Unternehmen mit Ausbauplänen) kontinuierlich steigen. Die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz wurde mit einer eigenen Bushaltestelle ebenfalls umgesetzt.

Das etwas hochgesteckte Ziel eines flexiblen Unternehmerzentrums für JungunternehmerInnen - z.B. mit kleineren Büroflächen – zu erreichen und dieses öffentlich und intensiv zu bewerben, musste aber in der Detailumsetzung verworfen werden. Das hätte einen noch erheblicheren Mehraufwand (z.B. Gemeinde als Bauherr und Betreiber) bedeutet. Was sich im Projekt nämlich ganz klar gezeigt hat ist, dass die Koordination der beteiligten Unternehmen und der Ärztin erheblichen Betreuungs- und Kommunikationsaufwand bedeutet. Ziel war es ja, alle Beteiligten am Gewerbepark Brand zu einer Errichtergemeinschaft zusammenzuschweißen. Somit musste auch sichergestellt werden, dass die Beteiligten auch „zueinander passen“, da das bei einem so kleinen Gewerbepark sicher von fundamentaler Bedeutung ist - v.a. weil z.B. nicht jeder Betrieb (aufgrund von Emissionen) zum Ärztehaus passt.

Breitenwirkung / Einbindung von BürgerInnen

Neben der breiten Einbindung der Gemeindevertretung wurden zahlreiche Gespräche mit lokalen UnternehmerInnen geführt, die schlussendlich zum Erfolg geführt haben. Außerdem konnte sich Mellau – dank dieses Engagements - stärker als unternehmerfreundliche Gemeinde positionieren. Auch das Ringen um eine Arztlösung mit Hausapotheke wurde von der Bevölkerung absolut positiv aufgenommen.

Impulse (Zusammenfassung):

  • Verwertung/Nutzung einer bis dato ungenutzten Gewerbefläche der Gemeinde Mellau in der Größe von ca. 3200 m²
  • Investitionssumme von ca. EUR 4,0 Mio EUR durch Errichtergemeinschaft – Gemeinde hat das Grundstück zu einem günstigen Gewerbepreis zur Verfügung gestellt
  • Ansiedelungsmöglichkeit für 3 Gewerbebetriebe, 1 Allgemeinmedizinerin, 1 Zahnärztin und 1 Physiotherapeutin geschaffen
  • Langfristige Sicherstellung der ärztlichen Grundversorgung der Gemeinde mit Allgemeinmedizinerin mit eigener Hausapotheke, Zahnärztin und Physiotherapeutin – Gemeinde hat das Vorkaufs- und Vormietrecht auf der Arztpraxis der Allgemeinmedizinerin und bezahlt dafür jährlich ein erhöhtes Wartegeld
  • Gemeindeeinnahmen aktuell von ca. EUR 32.500,00 Kommunalsteuer jährlich durch das Gewerbegebiet (Stand 2018)

 

Zusatzinfo: Die Bewerbungsaktion und Begleitung der UnternehmerInnen wurde auch im Rahmen von Leader gefördert: https://www.regio-v.at/projects/17/wirtschaftspark-mellau

 

Weitere Beilage / Infos: