Einzelprofil - Nominierte Projekte - Kommunal

ALSOLE - zur Sonne hin - Leben in der Gemeinde Dellach

Der Sozialverein ALSOLE wurde 2006 von einer Hand voll Idealisten gegründet. Der Grundgedanke war und ist ein soziales Netzwerk zu schaffen - alle Generationen umfassend - vom Kleinkind, Schulkind, Jugendlichen bis hin zur älteren Generation, um damit die verschiedenen Anliegen in der Gemeinde abzudecken. Naturkindergarten, Nachmittagsbetreuung der Volksschlukinder, Jugendtreff und Seniorentreff und die erfolgreiche Umsetzung des LEADER-Projektes "Nachbarschaftshilfe Region Hermagor" sind die Eckpfeiler unseres Arbeitsfeldes.

Der Sozialverein ALSOLE wurde 2006 von einer Hand voll Idealisten gegründet. Der Grundgedanke war und ist ein soziales Netzwerk zu schaffen - alle Generationen umfassend - vom Kleinkind, Schulkind, Jugendlichen bis hin zur älteren Generation, um damit die verschiedenen Anliegen in der Gemeinde abzudecken. Naturkindergarten, Nachmittagsbetreuung der Volksschlukinder, Jugendtreff und Seniorentreff und die erfolgreiche Umsetzung des LEADER-Projektes "Nachbarschaftshilfe Region Hermagor" sind die Eckpfeiler unseres Arbeitsfeldes.

Allgemeines:

Die Gemeinde Dellach mit ihren rund 1250 Einwohnern liegt im oberen Gailtal, im Bezirk Hermagor. Dieser Bezirk hat laut demographischer Entwicklung eine der höchsten Abwanderungsraten in Kärnten. Mit unserem Engagement wollen wir diesem Trend entgegenwirken und den Bewohnern ein lebenswertes Umfeld schaffen.

 

Was haben wir schon erreicht?

Nachmittagsbetreuung/Schulische Tagesbetreuung

ALLE SAGTEN: DAS GEHT NICHT. DANN KAM EINER, DER WUSSTE DAS NICHT UND HATS GETAN.

Im Schuljahr 2006/07 starteten wir als kleiner Sozialverein mit der Nachmittagsbetreuung der Volksschulkinder durch - ein absolutes Pilotprojekt im Bezirk Hermagor! Mit kräftiger Unterstützung des damaligen Bürgermeisters Christoph Zerza, der Schuldirektorin Melitta Waldner und vielen engagierten Menschen machten wir das anscheinend Unmögliche möglich.

Heuer geht diese sehr erfolgreiche und beliebte Einrichtung in ihr zehntes Jahr. Wir bieten den Eltern sehr flexible Betreuungszeiten an, sicher mit ein Grund, warum wir im Schuljahr 2012/13 44 von knapp 60 Volksschulkindern begrüßen konnten.

  • Naturkindergarten  

Sinkende Kinderzahlen im einstigen Naturkindergarten der Gemeinde Dellach und in der Nachmittagsbetreuung des Sozialvereines ALSOLE führten zur Überlegung, beide Gruppen zusammenzulegen und diese als "alterserweiterte Gruppe" weiterzuführen.

Wir möchten mit diesem Pilotprojekt in unserer Gemeinde zeigen, dass mit innovativen Ideen und viel gutem Willen auch in demographisch schwachen Gebieten Kinderbetreuung erfolgreich gelingen kann.

Die neu entstandene Gruppe wird wieder als Naturgruppe betreiben. Viel Bewegung und Spiel im Freien werden groß geschrieben. Gearbeitet wird mit Materialien aus der Natur, unsere Gegend bietet wunderbare Möglichkeiten sich kreativ zu entfalten.

Die Kinder von 2 bis 6 Jahren werden von der Kindergartenpädagogin schon am Morgen übernommen, die Schulkinder stoßen am Nachmittag zur Gruppe. Die gleichzeitige Betreuung von Kindern verschiedener Altersstufen in einer Gruppe eröffnet vielfältige Kontaktmöglichkeiten, die die Entwicklung aller Kinder positiv beeinflussen können. Vor allem in den Bereichen Sozialverhalten und Selbständigkeitsentwicklung ergeben sich zusätzliche Förderungsmöglichkeiten.

  • Jugendtreff

    Seit März 2007 haben unsere Teenager die Möglichkeit, sich im Jugendtreff zu entfalten. In eigenen Räumlichkeiten können sie ihre Freizeit nach ihren Vorstellungen gestalten, Freunde treffen oder einfach nur chillen.

    Wir sind sehr darauf bedacht, ihnen mit unserem Leiter, einem ausgebildeten Pädagogen, eine Person an die Seite zu stellen, die einen guten Draht zu den Kids hat, als Ansprechpersonen fungiert und Impulse setzt.

    Gerne finden sich an den Wochenenden auch Jugendliche aus den Nachbargemeinden ein, für uns ein Zeichen, dass diese Einrichtung in unserer Randregion einen hohen Stellenwert hat und einen wichtigen Beitrag für die Lebensqualität unserer jungen Generation leistet.  

  • Seniorentreff

    Im Nebengebäude des Gemeindezentrums Dellach gibt es seit Dezember 2009 einen eigenen Raum für die ältere Generation. Von Oktober bis Mai ist der Seniorentreff alle 14 Tage dienstags ein beliebter Treffpunkt für die ältere Generation. Hier kann man sich in gemütlicher Runde austauschen, Karten oder Schach spielen oder gemeinsame Unternehmungen und Ausflüge starten. Der Seniorentreff ist überparteilich - jeder ist herzlich willkommen! Das war anfangs etwas ungewöhnlich für unsere ältere Generation, aber inzwischen gehört „Schubladendenken“ der Vergangenheit an, die Freude an der Begegnung steht im Vordergrund. => Ziel erreicht J  

  • Tanz ab der Lebensmitte

    Beinahe zum „Selbstläufer“ ist der wöchentliche Tanz ab der Lebensmitte in der kalten Jahreszeit geworden. Unsere „Golden Girls“ werden hier zu „Dancing-Stars“ und freuen sich, wenn sie auch einmal in der Öffentlichkeit auftreten dürfen. Besonders gerne statten sie in regelmäßigen Abständen dem nahen Wohn- und Pflegeheim Grafendorf einen Besuch ab und fordern die Bewohner zum Mitmachen auf. 

  • Adventfenster

    Seit dem Jahr 2010 dürfen wir im Advent besondere vorweihnachtliche Stimmung in Dellach genießen. Von 1. bis 24. Dezember wird an jedem Abend an unterschiedlichen privaten und öffentlichen Gebäuden ein geschmücktes Fenster „geöffnet“. Begegnungen mit Gebeten, Geschichten, Liedern oder Musikdarbietungen tragen zur stimmungsvollen Gestaltung der Vorweihnachtszeit bei.

  • ALSOLE-Mobil

    30 freiwillige FahrerInnen sind seit April 2012 mit dem ALSOLE-Mobil unterwegs, einem Hol- und Bringdienst, der den nicht mobilen Menschen in den Gemeinden Dellach und  Kirchbach zur Verfügung steht. Dafür wurde mit Hilfe von Sponsoren ein eigenen Vereinsfahrzeug angekauft. Vor allem Menschen der älteren Generation profitieren von diesem Angebot. Wege des täglichen Lebens (Einkäufe, Arzt, Besuche) können unkompliziert erledigt werden. Soziale Beziehungsnetzwerke und die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben werden gepflegt, das Selbstwertgefühl und die Selbstständigkeit gehoben.

  • Freiwilliges Engagement und gelebtes Miteinander („Hilfsdienst“)

    Schon Kleinigkeiten können den Alltag erleichtern. Viele trauen sich aber nicht um Hilfe zu bitten.

    Andererseits suchen etliche Menschen eine sinnerfüllende Beschäftigung. Wir wollen beide Seiten zusammenbringen. So ist das ALSOLE-Büro mit unserer Büroleiterin einerseits Anlaufstelle für alle, die sich helfen lassen möchten und andererseits für ehrenamtliche Helfer, die das Miteinander fördern wollen.

    Je nach persönlichen Interessen und Fähigkeiten können Aufgaben übernommen oder diese Möglichkeiten genutzt und angenommen werden (z.B. Hilfe beim Rasenmähen oder Heckenschneiden, Besuchsdienst, Blumen gießen…)

 

 EFFEKTE unserer Arbeit:

Durch unseren Hol- und Bringdienst ist es möglich, die Wirtschaft des Tales zu fördern. Die örtlichen Nahversorger sind als unsere Partner Nutznießer und Förderer unserer Einrichtung. Fachgeschäfte zwischen Kötschach-Mauthen und Hermagor sind ebenfalls Ziele, die mit dem ALSOLE-Mobil angefahren werden. Einen Großteil der Ärzte des Bezirkes können wir ebenso zu unseren Unterstützern zählen, sie schätzen unser Angebot. Die regelmäßig stattfindenden Kartenrunden und Stammtische, zu denen wir unsere Fahrgäste bringen, sind eine Bereicherung für die Cafès und Wirtshäuser. Frisöre, Massage- und Kosmetikstudios freuen sich über die Besuche der ALSOLE-Kunden. Mobil sein bedeutet Freiheit und Selbstbestimmung. Mobilität beeinflusst Identität und Selbstwertgefühl, sie ermöglicht soziale Kontakte und gesellschaftliches Miteinander.

Mit Einführung der Nachmittagsbetreuung/Schulischen Tagesbetreuung und der Übernahme des Naturkindergartens werden die regionalen Wirtschaftskreisläufe ebenso gestärkt, weil Eltern ihrer Arbeit (wieder) nachgehen können und ihren Beitrag zum Wirtschaftsleben beitragen können. Diese Einrichtungen sind in vielen Fällen die Grundvoraussetzung für Berufstätigkeit (von Müttern, Alleinerzieherinnen) und schaffen Entlastung im Familienmanagement. 

Jugendtreff: Wir leben in einer Randregion. Mit unserem Angebot möchten wir Jugendlichen Raum für ihre Interessen geben. Es ist kein Geheimnis, dass „Heimat“ stark mit Gefühlen verbunden wird. Wenn es uns gelingt, schöne und positive Gefühle zu vermitteln, entsteht persönliche Bindung und vielleicht fällt auch die Entscheidung für ein Leben in unserem Tal leichter.

Der Seniorentreff fördert das „Wir-Gefühl“, das Dazugehören und die aktive Teilnahme am sozialen und gesellschaftlichen Leben auch im fortgeschrittenen Alter.

Tanz ab der Lebensmitte: Wer ein gutes Gespür für den Körper hat, der bleibt auch geistig agil. Freundschaften werden gepflegt und Zeit mit Gleichgesinnten zu verbringen ist doch etwas Wunderschönes!

Adventfenster: Die Atmosphäre dieser Initiative ist ein wunderbares Beispiel für das kulturelle Zusammenleben aller Generationen in unserer Gemeinde.

Im Prinzip trägt jeder Teilbereich unseres Wirkens dazu bei - neben sozialen - auch wirtschaftliche Kreisläufe zu stärken. Sei es der Busunternehmer, der unsere Senioren zum Ausflugsziel bringt, der Nahversorger, weil eine Vereinsfeierlichkeit ansteht oder die Tankstelle, bei der der Treibstoff für den "Hilfsdienst Rasenmähen" gekauft wird.

Der Verein ALSOLE konnte im Rahmen der Kinderbetreuung, des Jugendtreffs und der Trägerschaft eines EU-Projektes in der Gemeinde Dellach fünf Arbeitsplätze schaffen bzw. erhalten.

Miteinander: Der Mehrwert für alle Beteiligten ist in einfachen Worten nicht mehr fassbar…

Im Film „About Schmidt“ mit Jack Nicholson fällt gegen Ende die Frage „Was auf der Welt ist besser, weil es mich gibt?“

Umgelegt auf unsere Arbeit stellt sich die Frage „Was ist in Dellach und Umgebung besser, weil es uns gibt?“ Und da gibt’s schon ein bisschen was zu erzählen…