Aufgrund der demografischen Entwicklung treten Projekte wie „Betreutes Wohnen für Senioren" sowie die Errichtung und Abwicklung von Pflege- und Altersheimen immer mehr in den Vordergrund. Diese Kategorie prämiert Lösungen im sozialen Bereich. Dazu können auch Projekte eingereicht werden, die beispielsweise „leistbares Wohnen für Jung­bürger oder -familien" zum Thema haben. Auch Kinderbetreuungs­formen, Jugendheime, Integrationslösungen oder Projekte wie eine „Tafel für Bedürftige" etc. fallen in diese Kategorie.

ALSOLE - zur Sonne hin - Leben in der Gemeinde Dellach

Gemeinde: Gemeinde Dellach im Gailtal | Institution: Sozialverein ALSOLE

Der Sozialverein ALSOLE wurde 2006 von einer Hand voll Idealisten gegründet. Der Grundgedanke war und ist ein soziales Netzwerk zu schaffen - alle Generationen umfassend - vom Kleinkind, Schulkind, Jugendlichen bis hin zur älteren Generation, um damit die verschiedenen Anliegen in der Gemeinde abzudecken. Naturkindergarten, Nachmittagsbetreuung der Volksschlukinder, Jugendtreff und Seniorentreff und die erfolgreiche Umsetzung des LEADER-Projektes "Nachbarschaftshilfe Region Hermagor" sind die Eckpfeiler unseres Arbeitsfeldes.

LAiF - Lebenswertes Altern in Ferlach

Gemeinde: Ferlach | Institution: Stadtgemeinde Ferlach

Das Projekt LAiF wurde entwickelt an der FH Kärnten, Standort Feldkirchen und in Ferlach umgesetzt durch die ProjektleiterInnen:

Eva Daisenberger, BA*
Julia Gasser, BA*
Eva-Maria Lutz, BA*
Gudrun Schmitz-Sommeregger, BA*
*Masterstudentinnen der FH- Kärnten, Studienbereich „Gesundheit und Soziales“

Das von der Gemeinde unterstützte Projekt LAiF wurde an der FH Kärnten konzipiert, dort durch zwei Professoren begleitet und von Anfang an gemeinsam von und mit Ferlacher BürgerInnen gestaltet, um ein lebenswertes und lustvolles Altern in der Gemeinde und ihrer Umgebung durch deren Aktivität selber zu entwickeln. Die Ressourcen des Alters stellen den Ausgangspunkt für das Projekt dar. Durch aktive Bewusstseinsbildung wurde der positive Wert des Alters für die Gemeinde nicht nur aufgezeigt, sondern auch als Chance genutzt.  LAiF ermöglicht den SeniorInnen und interessierten BürgerInnen

Bauhof mit Menschen mit Beeinträchtigung

Gemeinde: Bad Wimsbach-Neydharting | Institution: Marktgemeinde Bad Wimsbach-Neydharting

Fünf junge Männer mit Beeinträchtigung von der Werkstätte Bad Wimsbach-Neydharting des Evangelischen Diakoniewerkes arbeiten im Rahmen einer Gemeindekooperation bei den Bauhöfen der Gemeinden Bad Wimsbach-Neydharting, Edt/Lambach, Fischlham, Lambach und Stadl-Paura. Sie bekommen so die Chance auf adäquate Eingliederung in ein „normales" Arbeitsleben.

MiA - Mobilität in Absdorf

Gemeinde: Marktgemeinde Absdorf | Institution: Verein MiA - Mobilität in Absdorf

Nach der Anschaffung eines behindertengerecht ausgestatteten VW-Busses sorgen freiwillige Fahrer ehrenamtlich für Mobilität der  in ihrer Bewegungsfreiheit aus irgendwelchen Gründen eingeschränkten Vereinsmitglieder.

Nachhaltigkeitsstaffellauf

Gemeinde: Pernegg an der Mur | Institution: Katholische Jugend

Der Staffellauf wird im Zeichen der Nachhaltigkeit von der Katholischen Jugend und dem Sportclub SC 1960 Pernegg veranstaltet. Ziel ist es, möglichst viele Vereine im Sinne der gesellschaftlichen Vernetzung zu beteiligen und die Veranstaltung unter den Aspekten von „G`scheit feiern“ zu gestalten. Der Lauf ist so konzipiert, dass auch alle Altersgruppen teilnehmen können. Es gibt 2 verschiedene Wertungen wie man die 1,8 km bewältigen kann: Schnelligkeit und Gleichmäßigkeit.

Unter dem Motto „Wir laufen für die Nachhaltigkeit“ steht unser Lauf und daher wird der Reinerlös einen nachhaltigen Zweck in der Gemeinde gesponsert.

Verein DAHOAM

Gemeinde: Zederhaus | Institution: Verein DAHOAM Zederhaus

Der Verein "DAHOAM" arbeitet in der Naturparkgemeinde Zederhaus im Salzburger Lungau mit dem Ziel, älteren GemeindebürgerInnen daheim in ihren Häusern und Wohnungen eine gute
und qualitätsvolle Grundversorgung zu bieten.

Er wurde 2011 gegründet und kann momentan 16 aktive Mitglieder verzeichnen.

Die Idee hinter dem Verein ist es, jedem Gemeindebürger die Gewissheit zu geben, dass ihm in schwierigen Lebenssituationen vertraute Personen in seinem gewohnten Umfeld helfen können.

Der Verein "DAHOAM" bietet seine Hilfe speziell für Senioren an und ermöglicht ihnen ein lebenswertes Altwerden.

Zeitreise

Gemeinde: Grafenbach-St.Valentin | Institution: Gemeinde Grafenbach-St. Valentin/SOG Theater

Das Projekt Zeitreise war ein einjähriges Schulprojekt (2013/2014) in dem die Kinder der 3. und 4. Klassen der Volksschule sich mit der Kindheit ihrer Großeltern und den damaligen Lebensbedingungen auseinandersetzten. Volksschule, SOG-Theater und Marktgemeinde arbeiteten zusammen und es entstanden Interviewleitfäden für die Kinder, schriftliche Aufzeichnungen, eine Projektbroschüre, ein Erzählcafe und ein gemeinsamer Theaterabend. Ein Projekt, das drei Generationen verband und auch begeisterte.

Familien- und Ansiedelungsförderung

Gemeinde: Deutsch Schützen - Eisenberg | Institution: Gemeinde

Deutsch Schützen - Eisenberg ist eine Abwanderungsgemeinde mit wenigen Arbeitsplätzen und bescheidenen finanziellen Mitteln.

Das erklärte Ziel war und ist es, die Abwanderung zu stoppen und durch eine gezielte Ansiedlungsoffensive wieder einen Zuzug zu erwirken.

Besondere Herausforderung war, das Budget der Gemeinde im Auge zu behalten. Deshalb wurde sehr viel Wert darauf gelegt, innovative Ideen zu unterstützen, die nicht unbedingt große budgetäre Maßnahmen nach sich ziehen.

Deshalb wurde eine innovative Familien- und Ansiedelungsförderung beschlossen.

Burgbau Friesach

Gemeinde: Friesach | Institution: Stadtgemeinde Friesach

Friesach, die älteste Stadt in Kärnten, ist DIE Mittelalterstadt Österreichs. Als größter Ort im Metnitztal im Norden unseres Landes gelegen kämpft die Stadtgemeinde, wie andere ländliche Gebiete auch, mit der demografischen Entwicklung. Dem musste man gesellschaftspolitisch von Seiten der Kommune etwas entgegensetzen.

Diese kurz skizzierten Bedingungen gaben den Anstoß und den Rahmen für ein Langzeitprojekt, mit welchem vor allem zwei Ergebnisse erzielt werden, nämlich Arbeit und Wertschöpfung für die Region: Mit dem Projekt "Burgbau Friesach" – wir errichten eine Burganlage mit dem Handwerkswissen aus alten Zeiten ausschließlich mit mittelalterlichem Werkzeug und ohne moderne technische Hilfsmittel  - schaffen wir langfristig Arbeitsplätze. Die veranschlagte Bauzeit beträgt 30 Jahre, wobei derzeit 50 Menschen, zukünftig noch deutlich mehr, ihre Arbeit finden.

In Zusammenarbeit mit dem Land Kärnten und dem AMS St. Veit/Glan wird Männern und Fraue

SozialCard

Gemeinde: Graz | Institution: Sozialamt

Im Oktober 2012 wurde in Graz die SozialCard eingeführt. Die Stadt Graz verfolgt mit dem Projekt SozialCard das Ziel, zunehmenden prekären Lebensumständen eines Teiles der Grazer Bevölkerung entschieden entgegenzutreten und die gesellschaftliche Teilhabe dieser Menschen durch die Inanspruchnahme verschiedener Angebote der Stadt und ihrer Betriebe, aber auch privater Einrichtungen, zu stärken.

Wo andere zusperren - sperren wir auf

Gemeinde: Marktgemeinde Deutsch Kaltenbrunn | Institution: Gastrolokal - betreubares Wohnen

Es entsteht ein Gastrolokal im betreubaren Wohnen in Deutsch Kaltenbrunn

für die gesamte Bevölkerung - aber auch weiter über die Grenzen hinaus.

Kinder & Ferien Akademie

Gemeinde: alle 13 Gemeinden der Kleinregion Waldviertler Kernland | Institution: Verein Waldviertler Kernland

Die Kleinregion Waldviertler Kernland bietet im Sommer 2014 für Kinder von 3 bis 15 Jahren eine hochwertige Ferienbetreuung an. In jeder Gemeinde findet mindestens eine spannende Projektwoche statt, in der die Kinder professionell betreut werden. Themenschwerpunkte wie „Leben mit der Natur“, „Sanitäter-Camp“, „Strom selbst erzeugen“, „Bauen mit Holz“, „English & Nature“ und weitere vermitteln den Kindern auf spielerische Art viel Wissenswertes. Spaß, Abenteuer und neue Freundschaften machen die Ferien  zu einem Erlebnis. 2014 nehmen rund 400 Kinder aus der Region das Angebot an.

6 regionale Sozialvereine und kommunale Vernetzung sichern bezirksweite mobile Altenbetreuung und örtlicher Arbeitsplätze

Gemeinde: /aller Gemeinden des Bezirkes Freistadt | Institution: Bezirksverband der 6 regionalens SMBs des Bezirkes Freistadt

Seit über 20 Jahre sozial engagiert - Sozial-Medizinische Betreuungsringe im Bezirk Freistadt: Betreuung und Versorgung für ein würdevolles Altern in vertrauter Umgebung: Ein ganzer Bezirk setzt auf kommunale Vernetzung zur langfristigen Absicherung der mobilen Altenbetreuung durch gleichzeitige Schaffung und Erhaltung örtlicher Arbeitsplätze.

Verein Zwergenschaukel

Gemeinde: Waidhofen a/d Ybbs | Institution: Magistrat

Ambitionierte Menschen prägen und bereichern das Leben in Waidhofen - einer dynamischen Stadt am Land. Die Betreuung der Kleinsten, Kinder von 12 Monaten bis zum Kindergarteneintritt, unterstützt Mütter und Väter dabei Beruf und Familie vereibaren zu können. Um dies qualitätsvoll zu gewährleisten wurde in Waidhofen der Verein "Kinderbetreuung Zwergenschaukel" gegründet.

GEMEINSAM STATT EINSAM

Gemeinde: GRAFENSTEIN | Institution: KITA STERNTALER

GENERATIONENPROJEKT - GEMEINSAM STATT EINSAM - „Tu´ etwas, dann tut sich was“ Das anschließend beschriebene Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Kindertagesstätte Sterntaler, einer Einrichtung der „Kindernest“ gem. Kinderbetreuungs- GmbH, und dem Seniorenbund Grafenstein initiiert und durchgeführt. Die Idee entstand aus einer Abholsituation in der Kindertagesstätte Sterntaler. Die Beobachtung strahlender Kinderaugen, als Zwillinge von einer Oma abgeholt wurden, inspirierte das Team der Kindertagesstätte, es wurde erkannt, dass die Synergien, welche sich aus dem Umgang der Generationen miteinander ergeben, positiv für alle Beteiligten genützt werden können.

Soziotop Göriach

Gemeinde: Göriach | Institution: Gemeinde Göriach

Die Gemeinde versteht sich als Ort, wo Sozialisierungsprozesse initiier und gefördert werden. Unter dem Projekt "Soziotop" steht ein sozial- und gesellschaftspolitischer Ansatz, der ein Zusammenwirken und ein Zusammenführen aller örtlichen Kräfte und Einrichtungen vorsieht.

Ein Dorfzentrum wird belebt

Gemeinde: Göfis | Institution: Gemeinde Göfis

Ein Dorfzentrum wird belebt

Göfis, mit derzeit rund 3.300 Einwohnern, ist eine beliebte Wohngemeinde. Noch funktionieren die Dorf- und Vereinsstrukturen, doch in den nächsten Jahren ist aufgrund der vorgegebenen großzügigen Flächenwidmung mit einem starken Zuzug zu rechnen. Göfis könnte zu einer Wohn- und Schlafgemeinde ohne Zentrum mit sozialem Leben werden.

Um dieser Entwicklung entgegenzutreten, hat sich die Gemeinde Göfis entschlossen, drei maßgebliche zusammengehörende Projekte zur Ortszentrumsentwicklung umzusetzen.

 

bugo Bücherei

Eine öffentliche Bücherei, die mehr als nur eine Bücherei ist. Sie ist ausgestattet mit einem Café und Veranstaltungsbereich sowie einer Verkaufsstelle für Göfner Produkte.

 

bugo-Garten

Ein Spiel- und Freiraum als Begegnungs- und Erlebnis

Wohnoase – Außergewöhnliche Immobilie für Senioren

Gemeinde: Stadtgemeinde Perg | Institution: Stadtamt Perg

Diese außergewöhnliche Immobilie, direkt im Stadtzentrum von Perg ist ein Haus der Begegnung. Die Anwesenheit von Rotkreuz-MitarbeiterInnen an 7 Wochentagen bringt Sicherheit, Hilfestellung und fördert den sozialen Kontakt.

Tägliche Gemeinschaftstermine, wie regelmäßiger Kaffee-Treff im Begegnungszentrum, den wöchentlichen Gedächtnis- und Aktivitätstrainings, regelmäßigen Einkaufsfahrten und Ausflügen, geführten Spaziergängen und vieles mehr sind im Grundleistungspaket mit dabei. Selbstverständlich zählen auch Beratung, Vermittlung von Dienstleistungen und Hilfen bei Alltagsproblemen und bei Abwesenheit (z. B. Urlaub oder Krankenhaus-Aufenthalt) die Versorgung des Haustieres dazu. Aber auch während der Nacht wird Bereitschaftsdienst angeboten um Hilfe zu geben, wenn es notwendig ist. Dazu dient das bewährte Notrufsystem, mit Hilfe auf „Knopfdruck“.

Gerne älter werden in Feldkirch

Gemeinde: Feldkirch | Institution: Amt der Stadt Feldkirch

Gerne älter werden in Feldkirch - eine ganze Stadt befasst sich mit dem demografischen Wandel

Im Herbst 2013 startete die Stadt Feldkirch einen partizipativen Prozess zur Erstellung eines Senioren-, Betreuungs- und Pflegekonzepts. Das umfassende Konzept orientiert sich an den Lebensphasen und berücksichtigt neue, differenzierte Altersbilder in allen Lebensbereichen. "Gerne älter werden in Feldkirch" beinhaltet Leitbilder für die Senioren-, Betreuungs- und Pflegearbeit, eine Bestandsaufnahme, Ziele, Planungswerkzeuge und konkrete Maßnahmen. Im Dezember 2014 wurde "Gerne älter werden in Feldkirch" von der Stadtvertretung verabschiedet, aktuell werden die Maßnahmen priorisiert und im Zug von Jahresschwerpunkten schrittweise umgesetzt.

Die Kernthemen:
- neue Altersbilder haben zur Entwicklung eines neuen Leitbildes für die Senio

Modell Ferien(s)pass Vulkanland

Gemeinde: Entwicklungsverein Steirisches Vulkanland mit 51 teilnehmenden Gemeinden | Institution: Verein zur Förderung des Steirischen Vulkanlandes

Durch fachliche Begleitung, Vernetzung der teilnehmenden Gemeindeteams und engagierter Menschen wurde in den Sommerferien 2014 in 51 Gemeinden der Region Steirisches Vulkanland ein Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche organisiert. Rund 10.000 Kinder und Jugendliche im Alter bis 14 Jahren konnten in 499 Veranstaltungen ihre Gemeinde kennenlernen und einen erlebnisreichen Urlaub daheim verbringen. Beim sogenannten Ferien(s)pass bieten Betriebe, Organisationen, Vereine und Privatpersonen in den Sommerferien Aktivitäten für Kinder und Jugendliche an. Die TeilnehmerInnen erfahren Vielfalt und Verwurzelung in der Heimat. Der Sommer daheim wird für Kinder zu einem Erlebnis mit Mehrwert. Als erfolgreich entwickeltes und umgesetztes Modell der Region steht es Nachahmern zur Verfügung.

Miteinander in Großraming - Plattform für ein gelingendes Zusammenleben

Gemeinde: Großraming | Institution: Gemeinde Großraming

„Miteinander in Großraming - Plattform für ein gelingendes Zusammenleben" ist eine Gruppe von freiwilligen und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, ein überparteiliches Netzwerk zur Unterstützung von AsylwerberInnen. Mehr als 55 Menschen haben sich in sieben Arbeitsgruppen organisiert und engagieren sich für ein gutes und friedliches Zusammenleben zwischen AsylwerberInnen und der einheimischen Bevölkerung. Die Plattform steht für Toleranz, Weltoffenheit und den Dialog miteinander und setzt sich für ein positives Klima und ein wertschätzendes Miteinander ein. Grund für die Bildung der Plattform war die Aufnahme von 50 AsylwerberInnen in einem Gasthof inmitten einer Wohnsiedlung und die damit verbundenen Ängste, Vorurteile und anfangs negative Stimmung in der Bevölkerung.

WAIDHOFEN. SOZIAL. AKTIV.

Gemeinde: Stadtgemeinde Waidhofen an der Thaya | Institution: WAIDHOFEN. SOZIAL. AKTIV.

Bei unserem Projekt WAIDHOFEN. SOZIAL. AKTIV. handelt es sich um eine seit 11 Jahren bestehende Initiative bei der wir mit erarbeiteten Spendengeldern karitative Einrichtungen in der Region und in Not geratene Gemeindebürger unterstützen. Im Jahr 2004 wurde WAIDHOFEN. SOZIAL. AKTIV. von Stadtamtsdirektor Mag. Rudolf Polt ins Leben gerufen. Ziel von uns - bei dieser Initiative ehrenamtlich tätigen Rathausmitarbeitern - ist es, durch die Umsetzung kreativer Ideen wie zum Beispiel durch Ausstellungen, Musik- oder Kabarettveranstaltungen oder der Bewirtung der Gäste beim Maibaumaufstellen, finanzielle Mittel durch Spenden zu lukrieren. So haben wir in den 11 Jahren des Bestehens knappe € 50.000,- an Spendengelder erarbeitet und finanzielle Mittel an über 20 Bedürftige übergeben. Die Hilfe kommt rasch und unbürokratisch dort an, wo sie dringend benötigt wird.

St. Pauler Oase der Gemeinschaft

Gemeinde: St. Paul im Lavanttal | Institution: Gesunde Gemeinde St. Paul

Im April 2014 begann der Arbeitskreis der "Gesunden Gemeinde" St. Paul mit Unterstützung der Marktgemeinde St. Paul mit der Errichtung des Projektgartens "Oase der Gemeinschaft". Auf einem rund 3.800 m² großen Grundstück wird in verschiedenen Anbauweisen die Möglichkeit geschaffen, in Gemeinsamkeit Kreativität und Gestaltungsmöglichkeiten harmonisch zu vereinen. Im "Garten der Begegnung, Kommunikation und Herzlichkeit" finden sich Menschen aller Generationen sowie Institutionen, wie z.B. Kindergarten, Schulen und AVS-Tagesstätte, ein. Gemeinsam wird gearbeitet, gelehrt und gelernt.

SpoKKi

Gemeinde: Krenglbach | Institution: Gemeinde Krenglbach

Der Sportverein Krenglbach ist eine in dieser Form in OÖ einzigartige Partnerschaft mit Volksschule, Kindergarten, Gemeinde Krenglbach und dem Zoo Schmiding eingegangen, welche das Ziel hat einen Prozess „Gesunde Kinder“ und in der Folge „Gesunde Gemeindebürger“ einzuleiten.

Die Grundidee stammt aus dem neuen Sportkonzept des SV Krenglbach (SpoKK), welches der neue Vereinsvorstand seit März 2012 ausgearbeitet hat. Dieses Konzept soll die Grundlage eines langfristigen, sportlichen und wirtschaftlichen, sowie gesellschaftlichen Erfolges des unabhängigen SV Krenglbach darstellen.

Im Oktober 2012 wurde in der Volksschule Krenglbach ein Wettbewerb gestartet, der ein Tier aus dem Zoo Schmiding als Idee für die Entwicklung eines Maskottchen auswählt, den SpoKKi. Die öffentliche Kür des Siegenprojektes erfolgt im Februar 2013. Mit diesem „lebendigen“ Maskottchen soll dann bei den Kindern der Ge

Errichtung eines Gemeindezentrums

Gemeinde: Wilfersdorf | Institution: Gemeinde Wilfersdorf

Errichtung eines Gemeindezentrums

Im Ortszentrum der Marktgemeinde Wilfersdorf wurde innerhalb von 2,5 Jahren anstelle mehrerer baufälliger Gebäude ein neues „Gemeindezentrum“ geschaffen. Dieses besteht aus einer Wohnhausanlage mit 21 Wohnungen, 8 Wohnungen für betreubares Wohnen samt Bettenlift sowie einem neuen barrierefreien Gemeindeamt. Beinahe das gesamte Areal wurde für die Errichtung einer Tiefgarage, diverser Kellerräume, des Gemeindearchives sowie von Lagerräumen für das örtliche Hilfswerk, unterkellert.